ein Garten ist ein idealer Ort, um Kontakte zu knüpfen und das Wissen über Umwelt und Natur zu erweitern. Auch vermittelt Gartenarbeit auf einzigartige Weise ein Gefühl von Heimat. Daher leisten Kleingärtnervereine und Gemeinschaftsgärten, die ihre Anbauflächen für geflüchtete Menschen öffnen, einen wichtigen Beitrag zu deren Integration. An solche Gärten richtet sich der Wettbewerb „Gärten der Integration" der Deutschen Umwelthilfe (DUH)!

pdfAusführlicher Infoflyer zum Herunterladen

Ab sofort können Kleingärtnervereine und Gemeinschaftsgärten mit Flüchtlingsarbeit, Interkulturelle Gärten, Gärten auf dem Gelände von Flüchtlingsunterkünften und ähnliche Garteninitiativen ihre Aktivitäten bei der DUH einreichen. Im Juni, September und November wird jeweils ein Projekt als „Garten der Integration" ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld von je 500 Euro. Gefördert wird der Wettbewerb durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es im angehängten Infoflyer und auf www.duh.de/gaerten-der-integration. Auf der Webseite können Sie auch den Newsletter abonnieren, der jeden Monat über herausragende Wettbewerbsbeiträge berichtet, die Sieger bekannt gibt und über die Arbeit der DUH informiert.

Machen Sie mit! Reichen Sie Ihr Projekt ein oder machen Sie Kleingärtnervereine und Garteninitiativen auf den Wettbewerb aufmerksam. Wir freuen uns auf interessante Einreichungen und sind gespannt auf die vielen guten Ideen und Projekte, die Menschen mit und ohne Fluchterfahrung im Garten zusammenbringen!

Kontakt:

Silke Wissel | Teamleiterin Stadtnatur

Deutsche Umwelthilfe e.V. | Bundesgeschäftsstelle Radolfzell | Fritz-Reichle-Ring 4 | 78315 Radolfzell | Telefon: +49 7732 9995-65 | Telefax: +49 7732 9995-77 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.duh.de | facebook.com/umwelthilfe | twitter.com/umwelthilfe